DE / EN
THE DIGITAL EXPERTS

Variantenkonfiguration

Optimierte Kundenauftragsfertigung integriert in SAP

Generieren Sie Ihre Kundenauftragsfertigung mit dem SAP- integrierten Lösungsportfolio von BDF EXPERTS. Mit dem BDF SAP ADD-On: Process Control Center (PCC) können variantenreiche Produkte mit komplexen Stücklisten und Arbeitsplänen einfach generiert und entlang des Produktlebenszyklus unter Kontrolle gebracht werden. Begleitet werden diese Strukturen von 3D-CAD Modellen, Dokumenten, Kosten- und Termindaten.

Bei Verwendung der Variantenkonfiguration ist es nicht notwendig, für jede Produktvariante ein eigenes Material anzulegen. Die Verwendung von konfigurierbaren Materialien und Beziehungswissen erlaubt es, Regeln für mögliche Varianten zu definieren, ohne diese zu Beginn explizit auszuprägen. Durch die Verwendung von Maximalstücklisten, sowie von Maximalarbeitsplänen können mithilfe von Beziehungswissen alle Bestandteile und Vorgänge vordefiniert werden und alle möglichen Varianten gefertigt werden. Die Eigenschaften der einzelnen Bestandteile wird in Merkmalen hinterlegt. Durch die Konfiguration einer Variante werden spezifischen Merkmale verwendet, um den maximal möglichen Umfang aller Bauteile immer mehr einzuschränken, bis Sie letztendlich ein einzelnes Produkt erhalten.

Die Variantenkonfiguration wird in Industriezweigen mit Produktlinien verwendet, welche modulare Bauteile verwenden, um Waren zu produzieren, die speziell an die Kundenwünsche angepasst sind.

Sebastian Fuchs, EXPERT für die Variantenkonfiguration

Highlights

Fassen Sie konstruktions- und fertigungsspezifische Informationen in einem Modell zusammen. Träger der Information ist hier der iPPE-Knoten mit Schnittstelle zum BDF PCC. Sie Arbeiten in den frühen Phasen der Produktentstehung mit virtuellen Materialien und Dokumenten. Da diese vorher nicht vollumfänglich erstellt werden müssen, wird die Arbeit der Ingenieure nicht ausgebremst. Denn jede zur Verfügung stehende Information kann nach und nach hinzugefügt werden.

Sparen Sie sich doppelte Arbeit. Denn mit der BDF Variantenkonfiguration können sie iPPE-Knoten, sowie deren Dokumente und Materialien in späteren Produktlinien wiederverwenden.

Durch die besondere Sperrlogik können mehrere Personen simultan an einer einzelnen Struktur arbeiten.

Die Eigenschaften einzelner Bestandteile wird in Merkmalen hinterlegt. Durch die Konfiguration einer Variante werden diese Merkmale verwendet um automatisch die passenden Bauteile soweit herauszufiltern, bis letztendlich ein einzelnes Produkt entsteht.

Ebenfalls sparen Sie Zeit in dem die Materialstammanlagen automatisch generiert werden.

Integration zum BDF Process Control Center (PCC)

Das Process Control Center (PCC) ermöglicht unterschiedliche Sichten auf ein und dasselbe Produkt im SAP. So hat jeder Nutzer direkt die Daten zur Verfügung, die er benötigt. Für den Controller ist dies beispielsweise die transparente Kostenübersicht, für den Ingenieur dagegen alle erforderlichen Dokumente zur Abnahme des Produkts beim Kunden. Gleichzeitig werden die nachgelagerten Prozesse mit den erforderlichen Daten bedient. Ist beispielsweise das Datum für das Auslösen einer Bestellung fällig, wird die Bestellung automatisiert erstellt und die entsprechenden Dokumente aus dem Datenmodell angehängt.